Was ist ein Fideikommiß?

Der Fideikommiß ist eine rechtsverbindliche Verfügung über Familienvermögen. Er legte die Erbfolge und die Pflichten des Besitzers fest und verbot den Verkauf oder die Beleihung des Besitzes. Der Fideikommiß war besonders im niederen Adel verbreitet, um das Familienvermögen, vor allem den Stammsitz und die Güter, über Generationen hinweg zu erhalten. Fideikommisse waren waren seit dem 19. Jahrhundert im Zuge der Eigentumsfreiheit umstritten und wurden durch die Weimarer Reichsverfassung endgültig aufgehoben.

zurück zur Übersicht

Nachrichten aus der VdDA
An dieser Stelle der Homepage sollen später Kurznachrichten aus der VdDA stehen. Bis dies der Fall ist verweisen wir auf die VdDA-Homepage.