Was versteht man unter Schwertadel?

Schwertadel ist die Bezeichnung für Militärs, die nach dem Sieg im deutsch-französischen Krieg 1870/71 vom König von Preußen geadelt wurden. Schon am Tage des Einzugs der preußischen Truppen in Berlin verlieh Wilhelm I. 42 Stabsoffizieren den erblichen Adelstitel. In den folgenden Jahren kamen weitere 73 Nobilitierungen hinzu. Unter Friedrich III. wurden fünf Offiziere und unter Wilhelm II. noch 54 geadelt. Als gemeinsames Wappenmerkmal erhielten sie alle ein purpurnes Schildhaupt mit einem grünen Lorbeerkranz, in dem sich ein gekreuztes Zepter und Schwert befinden. Der Schwertadel hat ein eigenes genealogisches Handbuch.

zurück zur Übersicht

Nachrichten aus der VdDA
An dieser Stelle der Homepage sollen später Kurznachrichten aus der VdDA stehen. Bis dies der Fall ist verweisen wir auf die VdDA-Homepage.